NÖ Forschung & Bildung

Sonderstipendium Exzellenz für Studium im Ausland

Einreichmöglichkeit: bis 01.06.2020 für Aufenthalte ab Wintersemester 2020/21

Die Entscheidung über die Stipendienvergabe trifft ein Expertenbeirat nach Prüfung der vorgelegten Unterlagen.

Allgemeines

Das TOP Stipendium Exzellenz fördert herausragende Studierende aus Niederösterreich, die ihr Erststudium an einer Universität im Ausland mit Exzellenzcharakter absolvieren wollen. Die Vergabe der Fördergelder für dieses Stipendium erfolgt auf Empfehlung eines Stipendienbeirates durch die NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) im Auftrag des Landes Niederösterreich.

Wer wird gefördert?

Ordentliche Studierende im Bachelor-, Master- oder Doktorats-/PhD-Studium an einer Universität mit Exzellenzcharakter im Ausland (Beurteilung im Einzelfall mit Berücksichtigung internationaler Universitäts-Rankings) und herausragender persönlicher Eignung durch ausgezeichneten Schul- oder Studienerfolg, vorliegenden Referenzen von FachprofessorInnen und eventuell sonstigen besonderen Leistungen (z. B. ehrenamtliches Engagement).

Das gesamte Studium muss erfolgreich im Ausland absolviert werden.

Höchstalter bei Antragstellung: 35 Jahre.

Masterlehrgänge zur Weiterbildung können nicht gefördert werden; dies beinhaltet beispielsweise „professional degrees“ wie MBA oder LLM-Programme.

Keine Förderung bei einem Jahres-Bruttoeinkommen, welches den FWF-Gehaltssatz für einen PhD/30h-Woche übersteigt!

Förderzeitraum

Max. drei Jahre abhängig von der Mindeststudiendauer des geplanten Studiums.

Förderhöhen

Bis zu € 20.000 pro Studienjahr.

Die zugesprochene Förderung ist abhängig von der Höhe der Studiengebühren der ausgewählten Bildungseinrichtung und den Lebenserhaltungskosten des Studienlandes.

Die Auszahlung des Stipendiums erfolgt in zwei Raten pro Studienjahr jeweils nach erfolgreichem Abschluss eines Semesters.

Ausschluss der Mehrfachförderung

Für Bezieher eines TOP Stipendiums Exzellenz ist der gleichzeitige Bezug einer Förderung aus einer anderen Schiene der TOP Stipendien nicht möglich.

Welche Unterlagen sind erforderlich?

  • Aktuelle Meldebestätigung, die Ihre durchgehende Haupt- oder Nebenwohnsitzmeldung in Niederösterreich seit 01.01.2015 bestätigt oder alternativ der Nachweis eines besonderen Bezugs zum Land NÖ.
  • Bestätigung über den bisherigen Schul- bzw. Studienerfolg (z. B. Nachweis der Hochschulreife oder Nachweis eines bereits abgeschlossenen Bachelorstudiums, wenn der Master im Ausland absolviert werden soll).
  • Aufnahmebestätigung der Gastuniversität (inklusive genauem Aufenthaltszeitraum, Unterschrift und Stempel).
  • Lebenslauf.
  • Detailliertes Motivationsschreiben zum geplanten Auslandsstudium einschließlich der Beschreibung des konkreten Studien- und Forschungsinteresses.
  • Referenzschreiben von mindestens zwei FachprofessorInnen über die besondere Eignung der AntragstellerInnen für das Studienvorhaben.
  • Kosten- und Finanzierungsplan.
  • Einkommensnachweis: Dieser ist notwendig, wenn im aktuellen Kalenderjahr ein Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze bezogen wird.
  • Bestätigung(en) über sonstige Förderungen oder Beihilfen im Rahmen des Auslandsaufenthalts.
  • Nachweis des Studienerfolges über das vorangegange absolvierte Semester jeweils innerhalb von drei Monaten nach Ende des Semesters.

Nach Studienabschluss sind folgende Unterlagen in den Antrag hochzuladen:

  • Bestätigung über den erfolgreichen Abschluss des Studiums.
  • Bestätigung der Universität über den Aufenthalt.
  • Kurzbericht über das Auslandsstudium. 

Einkommensobergrenze

Das Jahres-Brutto-Einkommen darf den FWF-Gehaltssatz für DoktorandInnen (PhD) / 30h-Woche nicht übersteigen. Die Gehaltssätze finden Sie hier.

Als Einkommen werden die Einkunftsarten laut Einkommensteuergesetz (EStG 1988, § 2 Abs.3) gewertet. Diese sind wie folgt:

Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§ 21), Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 22), Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 23), Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 25), Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 27), Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 28), sonstige Einkünfte im Sinne des § 29 EStG.

Die NFB behält sich vor, ein Stipendium ganz oder teilweise zurück zu fordern, sofern

  • dieses aufgrund unrichtiger Angaben vergeben wurde;
  • allfällige Bedingungen der Förderung nicht eingehalten wurden;
  • das Land Niederösterreich in anderer Weise irregeführt wurde.