NÖ Forschung & Bildung

PhD-Studium im Ausland

Was wird gefördert?

Ein Doktorats- bzw. PhD-Erststudium im Ausland (weltweit)

Höchstalter der antragstellenden Person: 40 Jahre zu Beginn des Auslandsaufenthalts.

Wann können Anträge eingereicht werden?

Ab dem 3. Semester des PhD-Studiums im Ausland immer für das vorangegangene Studienjahr.

Förderzeitraum

12 Monate

Welche Unterlagen sind erforderlich?

  • Eine aktuelle Meldebestätigung, die die durchgehende Haupt- oder Nebenwohnsitzmeldung in Niederösterreich seit 01.01.2014 bestätigt. Die Meldebestätigung darf bei Antragstellung nicht älter als 14 Tage sein.
  • Nachweis des akademischen Abschlusses, welcher zum Doktorats- bzw. PhD-Studium berechtigt.
  • Tätigkeitsbericht über die beiden vorangegangenen Semester.
  • Vorlage der Inskriptionsbestätigungen aus dem vorangegangenem Studienjahr bzw. Abschlussurkunde bei abgeschlossenem PhD-Studium.
  • Bestätigung über die Zulassung des Dissertationsthemas von der wissenschaftlich betreuenden Person (in Deutsch oder Englisch).
  • Arbeitstitel der Dissertation, kurze inhaltliche Beschreibung des Forschungsvorhabens.
  • Angaben zum Kosten- und Finanzierungsplan sowie zum Bezug von weiteren Förderungen (diese Angaben sind bei der Antragstellung im Online-Formular gleich auszufüllen).
  • Einkommensnachweis: dieser ist notwendig, wenn während des Auslandsaufenthaltes ein Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze bezogen wird (keine Förderung bei einem Jahres-Bruttoeinkommen, welches über dem FWF-Gehaltssatz für einen PhD/30 Wochenstunden liegt.

Förderhöhen je nach Aufenthaltsdauer

  • 3 Monate             €     540,00
  • 4 Monate             €     720,00
  • 5 Monate             €     900,00
  • 6 Monate             €  1.080,00
  • 7 Monate             €  1.280,00
  • 8 Monate             €  1.480,00
  • 9 Monate             €  1.680,00
  • 10 Monate           €  1.880,00
  • 11 Monate           €  2.080,00
  • 12 Monate           €  2.280,00

Der jeweilige Förderbetrag für den im Antrag angegebenen Zeitraum wird einmalig pauschal zur Auszahlung gebracht.

Einkommensobergrenze

Das Jahres-Brutto-Einkommen darf den FWF-Gehaltssatz für DoktorandInnen (PhD) / 30h-Woche nicht übersteigen. Die Gehaltssätze finden Sie hier.

Als Einkommen werden die Einkunftsarten laut Einkommensteuergesetz (EStG 1988, § 2 Abs.3) gewertet. Diese sind wie folgt:

Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§ 21), Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 22), Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 23), Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 25), Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 27), Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 28), sonstige Einkünfte im Sinne des § 29 EStG.

Wie kann eine Förderung in Anspruch genommen werden?

Die Beantragung eines TOP Stipendiums erfolgt nach einmaliger Registrierung ausschließlich über ein Online-Einreichsystem auf www.topstipendien.at.

Die NFB behält sich vor, ein Stipendium ganz oder teilweise zurück zu fordern, sofern

  • dieses aufgrund unrichtiger Angaben vergeben wurde;
  • allfällige Bedingungen der Förderung nicht eingehalten wurden;
  • das Land Niederösterreich in anderer Weise irregeführt wurde.

Förderrichtlinie TOP Stipendium "PhD-Studium im Ausland"